Leuchtturmkuchen

Ich glaube, ich kann ohne überheblich zu wirken behaupten, dass dieser Kuchen bis dato mein Meisterwerk ist. Und das, obwohl das ganze Unterfangen teilweise ziemlich katastrophal war (meine liebe Schwester hat den ganzen Prozess verfolgt und genau gesehen, wie schief der Kuchen vor seiner Vollendung ausgesehen hat, haha!).

Ende August hat mich eine liebe Freundin gefragt, ob ich vielleicht für eine Hochzeit eine Torte backen könnte. Ich habe mich zuvor noch nie an eine Hochzeitstorte herangetastet – und als sie meinte, ob ich vielleicht eine Torte in Form eines Leuchtturms backen könnte, habe ich mir schon gedacht, das könnte ja nur [buchstäblich] schief gehen. Aber irgendwie hatte die Herausforderung doch einen gewissen Reiz und ich wollte eigentlich schon immer mal ausprobieren, ob ich so eine Art Turm aus einem Kuchen basteln könnte. Also habe ich mich dann doch getraut den Kuchen zu machen.

Für den Turm habe ich mit einem Glas aus einem flachen Kuchen runde Stücke ausgestochen und diese dann mit weißer Ganache zusammengeklebt – das war eine Patzerei! Leider ist die weiße Ganache nicht so gut zu verarbeiten, wie die dunkle, da sie viel flüssiger ist. Und so ist sie dann auch zu meinem Pech nur von den Kuchenstücken davongeronnen. Aufgeben wollte ich aber nicht und so habe ich alle paar Stunden über die zusammengeklebten Kuchenstücke Ganache geleert und sobald sie getrocknet war versucht, den Kuchenturm irgendwie gerade zu biegen. Irgendwann, nachdem die Ganache halbwegs trocken war, ist dann auch der Trum ziemlich gerade geworden. Juhu! Das hat mich sehr gefreut, denn einen schiefen Leuchtturm wollte ich nicht auf den Kuchen setzen.

So konnte ich also endlich anfangen, den Kuchen mit Fondant zu verzieren – darauf habe ich mich schon am Meisten gefreut. Leider hat das ganze Ganachen ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen, aber wenigstens ist die Unterlage für das Fondant dann doch recht glatt geworden und das Verzieren lief danach recht gut. Es hat zwar einige Stunden gedauert, bis der Kuchen verziert war, aber im Endeffekt hat er dann wirklich nett ausgesehen. Mit etwas Lebkuchenstreusel habe ich zum Schluss noch Sand immitiert (sanding sugar habe ich leider nicht bekommen, also musste ein Ersatz her) und fertig war der Leuchtturmkuchen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s