pie crust Restekekse

Weil meine Schwester so lieb zu mir ist habe ich ihr einen kleinen Eulenkuchen gebacken, ähnlich dem total niedlichen Kuchen, den ich letztens als Geburtstagsgeschenk für eine Freundin gemacht habe. Er war leider etwas zu tief für die hohe Kuchenform, darum habe ich auch den Kuchenrand eingedrückt (was im Nachhinein nicht so hübsch ausgesehen hat). Die „Federn“ der Eule habe ich diesmal nicht mit einem Messer zugeschnitten, sondern mit einer Glockenkeksform ausgestochen. Sieht nicht ganz so schön aus, aber das hat doch einiges an Zeit erspart.

Aber nun zu den Keksen —

Mir blieb noch einiges an Teig über, den ich nicht für den Eulenkuchen gebraucht habe. (Für den Kuchen habe ich eine einfache pie crust aus 120gr Sauerrahm, 100gr Margarine, 280gr Mehl und etwas Vanillezucker gemacht.) Aber besser mehr als zu wenig! Also habe ich aus dem restlichen Teig ein paar Herzchen ausgestochen und diese mit Zuckerperlen verziert bevor ich sie für ca. 10 Minuten in den Ofen gegeben habe. Die Kekse sind ziemlich trocken, das pie-crust-Rezept eignet sich viel besser für Apfelkuchen, da der Teig dann beim Backen den leckeren Saft der brutzelden Äpfel und der Zucker-Zimt-Mischung aufnimmt. Ohne Tee oder Kaffee würde ich die Kekse eher nicht weiterempfehlen, aber als kleiner Knabberspaß zwischen dem genüsslichen Kaffeetrinken sind sie nicht so schlecht.

Advertisements

2 Kommentare zu “pie crust Restekekse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s