Rumtopfkuchen

Letztes Jahr im Winter haben meine Schwester und ich einen großen Rumtopf angesetzt, um ihn zu Weihnachten an unsere Familie, die ich jetzt mal liebevoll als Schnapsdrosseln bezeichnen würde, zu verschenken. Wir haben so viel Alkohol und Früchte in unseren riesigen Rumtopf gegeben, dass wir bis jetzt noch einiges übrig hatten. Und da ich bei meiner Schwester im Backbuchregal ein nettes Rumtopfkuchenrezept mit Marzipan (!) entdeckt habe, musste ich dies auch gleich mit unserem Restrumtopf ausprobieren.

Ich habe das Rezept ein klein wenig verändert, da es mir etwas zu süß vorkam. Die Rumtopffrüchte haben ja schon monatelang in einer Zucker-Rummischung gebadet!

Rumtopfkuchen:
200gr Mehl
4TL Backpulver
Salz
2TL Zimt
125gr gemahlene Mandeln
100gr Schokolade
200gr Margarine, geschmolzen
150gr Zucker
2TL Vanillezucker
4 Eier
500gr Rumtopffrüchte
3EL Abtropfflüssigkeit der Rumtopffrüchte
200gr Marzipan

In einer großen Schüssel die trockenen Zutaten vermengen. Schokolade hinzufügen.
Kleine Anmerkung zur Schokolade: In dem Rezept aus dem Backbuch wird die Schokolade gerieben – das habe ich also auch gemacht, doch wie ich finde, hat man die Schokolade im Kuchen gar nicht herausgeschmeckt. Ich würde also vorschlagen, die Schokolade grob zu hacken, das wäre wahrscheinlich besser.

Margarine, Zucker und Vanillezucker in einer kleineren Schüssel schaumig schlagen und dann die Eier einzeln hinzufügen. Dabei jedes Ei ca. 30 Sekunden unterrühren und dann die Abtropfflüssigkeit einrühren.

Nun die Margarinemischung mit den trockenen Zutaten vermengen.

Das Marzipan ausrollen – am besten auf einer mit Frischhaltefolie ausgelegten Arbeitsfläche, denn dann bleibt es nicht kleben – und eine Platte in der Größe der Backform ausschneiden.

Die Backform gut einfetten und zu einem Drittel mit dem Teig füllen. Dann die Marzipanplatte darauf setzten.

Zum Schluss die Rumtopffrüchte in den Teig mischen und über der Marzipanplatte verteilen.

Bei 175°C ca. eine Stunde backen. Ich habe zwei kleinere Kuchen mit dem Teig gemacht, die etwas weniger als eine Stunde im Ofen waren.

Nach dem Auskühlen den Kuchen mit Staubzucker bestreuen.

 

Der Aufwand für dieses Kuchen ist nicht so hoch, wie es vielleicht scheint. Ich schätze, der Kuchen ist in ca. eineinhalb Stunden (inklusive Backzeit) fertig.

Mir hat der Kuchen am nächsten Tag besser geschmeckt, da er, in meiner Käseglocke gelagert, über Nacht etwas saftiger geworden ist.

Advertisements

2 Kommentare zu “Rumtopfkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s