Schokokuchen mit Passionsfrucht

Zum diesjährigen Geburtstag meiner allerliebsten Schwester war ich ziemlich unschlüssig, welchen Kuchen ich ihr backen könnte. Nach langem Hin und Her habe ich mich dazu entschieden, einen etwas „erwachseneren“ Kuchen zu machen. Auch wenn ich meiner Schwester gerne wider einen viel zu niedlichen Kuchen mit Fondantfigürchen, den man eigentlich gar nicht anschneiden möchte, machen wollte, habe ich mir gedacht, ein dunkler Schokokuchen mit exotischer Frucht als Deko sieht sicherlich elegant aus und würde auch weniger überwindung kosten, ihn zu vernichten, haha.

Schokoguglhupf:

250gr Butter
40gr Kakao
240ml Kaffee
300gr Zucker
1 1/2 TL Natron
100gr Mehl
2 Eier
50gr Sauerrahm
50ml Buttermilch

Zuerst in einem kleinen Topf Butter, Kakao und Kaffee erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Das geht natürlich auch in der Mikrowelle :)

Nachdem diese Mischung etwas abgekühlt ist, einfach die restlichen Zutaten untermischen (das Ei dabei gut verquirlen).

Den Teig in eine kleine Guglhupfform geben und bei 180°C ca. eine halbe Stunde backen.

In der Zwischenzeit kann man schon die Ganache vorbereiten.

Ganache:
40ml Schlagobers
75gr Kochschokolade

Für die Ganache einfach Schlagobers in einem kleinen Topf aufkochen, sofort vom Herd nehmen und die Schokolade in kleinen Stücken hineingeben. Gut umrühren bis eine glatte Masse entsteht.
Etwas abkühlen lassen.

Nachdem der Schokoguglhupf abgekühlt war, habe ich die Ganache über ihn verteilt und ihn dann zum Schluss mit frisch aufgeschnittenen Passionsfrüchten verziert.

Ich hatte zuvor noch nie ganze Passionsfrüchte gesehen und wusste auch nicht so recht, wie ich mit ihnen umgehen sollte. Von Außen sehen sie ziemlich verschrumpelt aus und fühlen sich hohl an, darum war ich anfangs auch sehr vorsichtig beim Durchschneiden der Früchte. Doch da ihre Schale sehr hartnäckig war, musste ich sie dann doch brutalst durchsägen haha. Zum Glück ist das Innenleben nicht rausgequollen und hat sich somit nicht wie erwartet in der halben Küche verteilt. Also konnte ich sie dann, samt gatschigem Innenleben, gut auf dem Schokokuchen auflegen.

Ich habe mich gefreut, dass der Geburtstagsguglhupf ziemlich hübsch aussah und dass die Früchte aufgeschnitten lange gehalten haben. Er war auch schön saftig, doch leider ging er nicht perfekt aus der Form heraus, so hatte er ein paar unhübsche Stellen. Zum Glück hat man diese aber beim abendlichen Geburtstagsfeiern nicht so gut gesehen :)

Nochmal alles, alles Liebe zum Geburtstag an meine Lieblingsmona!!! Ich hoffe, dem Geburtstagsballonalpaca ist noch nicht die Luft ausgegangen, hihi ^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s