Valentinspralinen

Dieses Jahr hatte ich leider keine Zeit, um mich in den Valentinstagsbackmarathon zu stürtzen und ganz viele Rezepte auszuprobieren. Darum habe ich gleich zwei Dinge, die auf meiner to-do-Liste standen, zusammengeführt und kleine Valentinspralinen gemacht.

Zum Einen habe ich für den Valentinstag ein kleines Präsent vorbereiten wollen und zum Anderen hat mich eine liebe Bekannte gefragt, ob ich mich mal an Cakepops ranwagen könnte. Sie war so nett und hat mir eine Silikonform für Cakepops geborgt, in der man angeblich ganz einfach Cakepops machen kann.

Also habe ich mir gedacht, dass ich als Valentinsgeschenk kleine Kuchenkugerln in der Silikonform backen könnte und diese dann mit Kuvertüre (und Punschglasur) verzieren könnte.

So einfach war es leider nicht.

Ich habe zwei verschiedene Kuchenteige ausprobiert, da der erste einfach nicht aufgehen wollte und so in der Silikonform keine Kugerln, sondern Halbkugerln gebacken wurden.

Für den zweiten Teig habe ich ein einfaches Standardrezept hergenommen (damit habe ich früher immer Marmorgugelhupf gebacken).
Jedoch ging diesmal der Teig viel zu stark auf, obwohl ich die Silikonform nur zur Hälfte gefüllt hatte. Im Ofen hob sich dann der oberer Teil der Form von dem unteren ab, da die Kuchenkugeln so stark aufgingen. Was daraus entstand waren absolut keine runden Kugeln, sondern eierförmige Etwasse mit Wulst in der Mitte (mit viel Fantasie sahen sie wie kleine Burger aus).

Also riss ich die Wulste ab und tauchte die abgekühlten „Cakepops“ zuerst in Punschglasur. Das wurde aber nichts, da die Glasur (von Manner) viel zu flüssig war und nicht wirklich haften blieb. Das Ganze war nur ein riesen Gekleckse. Also musste dann dunkle Kuvertüre her. Das hat zum Glück relativ gut funktioniert.

Auf die etwas unförmigen Pralinen habe ich noch ein paar passende Herzchenzuckerstreusel verteilt und sie dann in kleine Papierförmchen gesetzt. So sahen sie im Endeffekt doch noch halbwegs präsentabel aus.

Es freute mich, dass die kleinen Pralinen recht gut schmeckten, jedoch werde ich noch ein paar Kuchenrezepte ausprobieren müssen, um tatsächlich runde Cakepops aus der Silikonform zu bekommen.

Kuchenmasse für ca. 12 Schokopralinen:

50gr Margarine
50gr Zucker
Vanillezucker
1 Ei
10gr Kakao
40gr Mehl
Backpulver
Salz

Zum Verzieren:
Kuvertüre
Punschglasur
Zuckerherzchen

Advertisements

Ein Kommentar zu “Valentinspralinen

  1. Mit Rechtschreibung hast du wohl nicht viel am Hut, oder? Furchtbar, lass deine Blogeinträge Korrektur lesen, wenn du so schlecht schreiben kannst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s